Environmental and Sustainability Management Accounting Network

 http://eman-eu.org/ 

Environmental and sustainability management accounting is based on the premises firstly, that as environmental and sustainability issues become more important, then good environmental and sustainability management by business and other organisations will become increasingly important; and secondly, that accounting and financial management techniques can help to support this, to the mutual benefit of both, the organisation’s environmental and sustainability management function and its accounting and finance function.

Environmental and sustainability management accounting is understood here as environmental and sustainability accounting which is specifically addressed to supporting the information needs of the organisation’s own management. This can be interpreted broadly, as is evident from the themes of recent and planned future EMAN conferences.

Verbund für Nachhaltige Wissenschaft (NaWis) - Netzwerk zur Stärkung der Nachhaltigkeits- Wissenschaften


http://nachhaltigewissenschaft.de/2011/07/03/verbund-nachhaltige-wissenschaft-nawis-netzwerk-staerkung-nachhaltigkeitswissenschaften-wissenschaftssystem-11415503/


Die Universität Kassel, die Leuphana Universität Lüneburg und das Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie GmbH haben sich zur NaWis-Runde zusammengeschlossen. Seit dem 01.01.2012 ist auch das Institute for Advanced Sustainability Studies Mitglied der NaWis-Runde. Ziel des Verbundes ist die Förderung transdisziplinärer Nachhaltigkeitswissenschaft im deutschen Wissenschaftssystem – sowohl in Hochschulen als auch in außeruniversitären Forschungseinrichtungen.

Klima- und Umweltherausforderungen sprengen schon lange Disziplinengrenzen. Sie erfordern eine enge Zusammenarbeit von Natur- und Technik- mit Sozial- und Geisteswissenschaften. Nur so lassen sich Übergänge zu einer nachhaltigen Gesellschaft gestalten. International entwickeln sich viele Initiativen für eine inter- und transdisziplinäre Nachhaltigkeitswissenschaft. Im deutschen Wissenschaftssystem steht diese noch am Anfang.

Hier setzt die von den Universitäten Kassel und Lüneburg, dem Wuppertal Institut für Klima, Umwelt und Energie sowie dem Institute for Advanced Sustainability Studies getragene „NaWis“-Runde an. Sie wird von vier führenden Wissenschaftseinrichtungen im Bereich der Nachhaltigen Wissenschaft getragen.

Ecornet Ecological Research Network 

https://www.ecornet.eu/

Das Ecornet ist ein Netzwerk von acht unabhängigen, gemeinnützigen Instituten der Umwelt- und Nachhaltigkeitsforschung in Deutschland. Ihre gemeinsame Mission: den gesellschaftlichen Wandel in Richtung Nachhaltigkeit mitzugestalten und wissenschaftlich zu fundieren. Seit ihrer Gründung haben sich die Ecornet-Institute darauf spezialisiert, komplexe Probleme praxisnah und über die Grenzen der wissenschaftlichen Disziplinen hinweg zu bearbeiten. Sie haben sich zum Ecornet zusammengeschlossen, um ihre Kompetenzen zu erweitern und auch gebündelt in die Forschungslandschaft einzubringen.

Mitglieder des Ecornets sind:


Environmental Innovation and Societal Transitions

https://transitionsnetwork.org/about-strn/


STRN is an international network of over 2000 scholars interested in sustainability transitions. Sustainability transitions are long-term transformation processes of established industries, socio-technical systems and societies to more sustainable modes of production and consumption. 

STRN is an entirely independent, research-driven network. Anyone who is interested or involved in research on sustainability transitions is welcome to join the network. 

Our mission is to deepen the scientific understanding of sustainability transitions through a program of networking, research coordination, education and synthesis activities. Towards this end, we provide a meeting place and platform for regular and vibrant intellectual exchange on sustainability transitions. 

We also strive to be a hub for practitioners in policy making, civil society, and business who are working to advance societies into more sustainable directions.


economists4future

http://www.economists4future.de/
http://www.plurale-oekonomik.de/netzwerk-plurale-oekonomik/

Klimakrise, Finanzkrise, Corona-Krise – eine Krise jagt die nächste. Während sich Hunderttausende unter dem »For Future« Banner vereinen und engagieren, schweigen die etablierten Wirtschaftswissenschaften. Obwohl ihr Denkstil wesentlich zu diesen Krisen beigetragen hat.
#FaceTheClimateEmergency erfordert einen grundlegenden Wandel in den Wirtschaftswissenschaften, um reflektierte Antworten auf die großen Fragen unserer Zeit geben zu können. 
Es braucht economists4future.

economists4future reflektieren ihre praktische Wirkungsmacht #reflexivität


economists4future legen ihre Annahmen offen #transparenz


economists4future verständigen unterschiedliche Perspektiven #diversität


economists4future beziehen Betroffene ein #partizipation

economists4future ermöglichen eine bessere Gesellschaft 

#befähigung

"...Auch die Klimakrise ist eine Gesellschaftskrise. Sie ist eine Bankrotterklärung des herkömmlichen ökonomischen Denkens und erfordert deshalb eine grundlegende Neuausrichtung der Wirtschaftswissenschaften. 
Wirtschaft, die nur mit einem grünen Etikett versehen ist, wird lediglich die Symptome der Krise bekämpfen und keine nachhaltige Veränderung erwirken. Zu lange haben Gewinnstreben um jeden Preis und zügellose Privatisierung den ökonomischen Mainstream bestimmt. Zu oft wurden wichtige Institutionen wie das Bildungs- und Gesundheitswesen auf Kosten der Ärmsten in Anrufung »des Marktes« auf Effizienz reduziert. Absicht oder nicht – hier trägt die Wirtschaftswissenschaft eine Mitschuld.
Zeit also für die Wirtschaftswissenschaften, die Gebetsmühle aus Effizienz und Eigennutz zu zerschlagen und gemeinsam mit der Gesellschaft neue Visionen für eine bessere Welt aufzuzeigen".

Literatur

Hochmann, L. (2020) (Hg.): economists4future. Verantwortung übernehmen für eine bessere Welt. Murmann: Hamburg